DirektorIn der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg - Institut für Kulturkonzepte
Newsletter Anmeldung
Menü

Stellenbeschreibung

Das Land Salzburg sucht eine/einen

Direktorin/Direktor (m/w/d)
der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 

ab Sommer 2020, in Vollbeschäftigung, Dienstort Salzburg (Befristung auf 5 Jahre).

Die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg (ISBK), 1953 von Oskar Kokoschka als "Schule des Sehens" auf der Festung Hohensalzburg gegründet, ist die älteste ihrer Art in Europa. Die Internationalität der Lehrenden und der Kursteilnehmenden sowie das gemeinsame Studium von professionellen Kunstschaffenden, Kunststudierenden und Kunstinteressierten zählen bis heute zu ihren tragenden Grundsätzen. Zirka 300 Studierende aller Altersgruppen, jeglichen Bildungshintergrundes aus mehr als 50 Staaten der Welt besuchen jährlich rund 20 Kurse, die von international renommierten Kunstschaffenden, Kurator/innen und Kunstkritiker/innen geleitet werden.

Anforderungen:

Allgemein:

  • abgeschlossenes Studium in Kunst- und Kulturwissenschaften, Kulturmanagement oder vergleichbare Kompetenz
  • institutionelle Erfahrung in einem Kunstbetrieb
  • Erfahrung in Leitungsfunktionen mit Budget- und Personalverantwortung

Fachlich

  • hervorragende Kenntnisse der globalen, zeitgenössischen Kunst und des Kunstbetriebs
  • Lehrerfahrung und/oder kuratorische Erfahrung
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (Verhandlungssicherheit innerhalb eines Jahres)
  • Erfahrung in der Akquise von Fördermitteln und Sponsoringgeldern
  • Erfahrungen im Umgang mit Öffentlichkeit und Medien
  • Kenntnisse in Gleichbehandlung und Frauenförderung

Managementerfordernisse:

  • Vernetzungs- und Kommunikationsfähigkeit
  • soziale Kompetenz
  • strategisches und wirtschaftliches Denken und Handeln
  • Entscheidungsvermögen
  • Innovationsfähigkeit

Wünschenswerte Voraussetzungen:

  • Kenntnisse der Salzburger Kulturlandschaft

Aufgabenbeschreibung:

  • Leitung und strategische Weiterentwicklung der Sommerakademie
  • Konzeption, Planung und Umsetzung des Kurs- und Veranstaltungsprogramms
  • Personalführung
  • Budgeterstellung und Verantwortung für den Budgetvollzug
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Einwerbung von Fördermitteln und Sponsoring
  • Vernetzung im Kunst-, Kultur-, und Bildungsbereich, lokal, national und international

Wir bieten:

  • Aufnahme in ein Vertrags-Dienstverhältnis zum Bundesland Salzburg, befristet auf 5 Jahre
  • Entlohnung gem. Landesbediensteten-Gehaltsgesetz - LB-GG, Gehaltsschema 1, Einkommensband 10 (abhängig von der Vordienstzeitenanrechnung, mindestens jedoch mtl. brutto € 5.662,80 14mal p.a. bei Vollbeschäftigung)
  • Arbeit in einem international geprägten künstlerischen Umfeld

Das Land Salzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungsfunktionen an und lädt daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein.

Hinweis:
Nach den Bestimmungen der Verordnung der Salzburger Landesregierung über den Frauenförderplan Landesverwaltung sind das Wissen über und die positive Einstellung zu den Themen Gleichbehandlung und Frauenförderung Voraussetzungen für das Auswahlverfahren.

Nähere Auskünfte in fachlicher Hinsicht:
Frau Mag. Claudia Scheutz, Referatsleiterin, Tel: +43 662 8042 2680

Einbringung der Bewerbung:
Dem Bewerbungsschreiben ist ein Ideenkonzept zur Schwerpunktsetzung in der Programmplanung der nächsten Jahre beizulegen (max. 4.000 Zeichen).

Bewerbungen können elektronisch über E-Government oder unter Verwendung des Bewerbungsformulars eingereicht werden. Sollten Sie über keinen EDV-Zugang verfügen, kann das Formular persönlich in der Personalabteilung, 5020 Salzburg, Kaigasse 2, 3. OG, Raum 3138, abgeholt werden. Weitere Informationen für Bewerberinnen und Bewerber finden Sie hier.

Bewerbungsfrist:
Letzter Termin: 15. September 2019 (Eingangsdatum).

In das Auswahlverfahren können nur jene Bewerberinnen und Bewerber einbezogen werden, die alle zwingenden Anstellungserfordernisse erfüllen oder bis zum geplanten Beschäftigungsbeginn erfüllen werden und sich fristgerecht beworben haben. Das Vorliegen dieser zwingenden Anstellungserfordernisse ist mittels entsprechender Unterlagen (Zeugnisse etc.) nachzuweisen. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist einlangende Bewerbungen können ausnahmslos nicht mehr berücksichtigt werden.

Bewerbungsadresse:
Amt der Salzburger Landesregierung
Referat 0/43 – Personalgewinnung, Lehrlingswesen und Bedienstetenschutz
5020 Salzburg, Kaigasse 2, Postfach 527
E-Mail: bewerbung@salzburg.gv.at

 

Stundenausmaß
Vollzeit

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: