Melina Schneider - Absolventin der Sommerakademie - vertritt die Interessen der österreichischen Kreativwirtschaft in Brüssel - Institut für Kulturkonzepte
Newsletter Anmeldung
Menü
Melina Schneider
Melina Schneider
Kategorie: AbsolventInnen Melina Schneider – Absolventin der Sommerakademie – vertritt die Interessen der österreichischen Kreativwirtschaft in Brüssel 11.01.2013
Melinda Schneider
Melina Schneider

Mein Name ist Melina Schneider, ich bin Absolventin der Sommerakademie „Do The Right Thing – Grundlagen internationalen Kulturmanagements“.

Am Ende meines Studiums der Internationalen Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Cultural Studies habe ich die einwöchige Sommerakademie absolviert, um einen ersten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich des Internationalen Kulturmanagements zu bekommen. Schnell stand für mich der Wunsch fest die europäischen Ebene eines Tages aus erster Hand kennenzulernen. 2008 habe ich das EU-Trainee-Programm der Wirtschaftskammer Österreich begonnen, welches mich im Europarecht fit gemacht und optimal auf meine Arbeit in Brüssel vorbereitet hat.

Seit Anfang 2009 arbeite ich nun an der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU in Brüssel. Als Referentin im EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich vertrete ich in Brüssel die Interessen der österreichischen Unternehmen. Hierbei bin ich für die Bereiche der Regional-, Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik, EU-Förderungen, EU-Budget, EU-Außenhilfe und für die Kreativwirtschaft zuständig. In all diesen Bereichen laufen EU-Förderprogramme. Teil meiner Arbeit ist es, Unternehmen direkt über europäische Fördermöglichkeiten und derzeit offene Ausschreibungen zu beraten. Andererseits verfolge ich aktiv auf politischer Ebene das Entstehen der neuen europäischen Förderprogramme ab 2014.

Speziell im Bereich der Kreativwirtschaft sind in den letzten Jahren bedeutende Initiativen auf europäischer Ebene gewachsen. 2012 wurde die „European Creative Industries Alliance“ gegründet, welche eine gemeinsame europäische Agenda für die Kreativbranche ausarbeiten wird. Das europäische Förderprogramm „Kreatives Europa“ für die Jahre 2014 – 2020 schafft ein neues Finanzierungsinstrument für die Kreativwirtschaft, das in Form eines Garantiefonds einen vereinfachten Zugang zu Darlehen ermöglichen soll.

Webseite: www.wko.at/eu

EU-Büro der WKÖ in Brüssel: www.wko.at/eu

European Creative Industries Alliance: http://www.howtogrow.eu/ecia/

Förderprogramm Kreatives Europa 2014 -2020: http://ec.europa.eu/culture/creative-europe/index_de.htm

Blog per E-Mail folgen

Interesse an regelmäßigen Updates zu Kulturmanagement? Geben Sie Ihre Email-Adresse an, um diesem Blog zu folgen und erhalten Sie neue Beiträge per E-Mail.

Schließe dich 6.053 anderen Abonnenten an

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: