Man arbeitet mit den schönsten Inhalten! - Institut für Kulturkonzepte
Newsletter Anmeldung
Menü
Foto: Maria Reiner | © David Wiestner
Foto: Maria Reiner | © David Wiestner
Kategorie: AbsolventInnen Man arbeitet mit den schönsten Inhalten! 03.09.2020

Maria Reiner hat 2008 den Lehrgang Kulturmanagement besucht und sich seither in Graz ein überaus vielfältiges Arbeitsfeld erschlossen.
Am 9. September ist sie zu Gast in unserem Online-Info-Workshop „Bauen Sie sich Ihre eigene Karriereleiter.“

Womit bist du derzeit beschäftigt?

Als ich den Lehrgang begann, hatte ich schon einige Jahre Berufserfahrung beim Theaterfestival La Strada. Ich war dort die einzig ganzjährig Angestellte und habe umfangreiches Praxiswissen erworben. Mit dem Lehrgang konnte ich mir meine Praxis theoretisch absichern, und habe dazu noch viele tolle Kontakte geknüpft, zu TeilnehmerInnen wie auch zu Vortragenden. Ich habe erkannt, wo ich meine Prioritäten setzen möchte und Mechanismen und Tools kennen gelernt, die immer noch sehr wichtig sind für meine selbstständige Arbeit.

Aktuell sind meine Homebase zwei Organisationen: der Verein Stadtteilprojekt Annenviertel, bei dem ich Gründungs- und Vorstandsmitglied, aber auch Geschäftsführerin bin und die MANAGERIE, eine Unternehmensberatung für den Kulturbereich, die ich 2010 gegründet habe.

Im Annenviertel konzipiere ich gemeinsam mit den BewohnerInnen verschiedene soziokulturelle und nachbarschaftsfördernde Projekte zur Verbesserung der Kommunikation zwischen den Menschen. Dabei stehen die Partizipation und Vernetzung im Vordergrund. Und wir bemühen uns dadurch das urbane Zusammenleben in Vielfalt und die Nachbarschaft verbessern.

Mit der MANAGERIE biete ich viele unterschiedliche Dienstleistung an, die alle zum Ziel haben, KünstlerInnen und Kulturschaffende bei der Produktion, der Vermarktung und der Kommunikation zu unterstützen. Ich organisiere oft Projekte von anderen, berate und unterstütze sie. Ich sehe mich als Social Entrepreneur im Kulturbereich. Mein Angebot soll den KundInnen sofort was bringen und leistbar sein, deshalb habe ich auch gestaffelte Preise. Kann sein, dass andere mehr Geld verdienen, aber wer hat so schöne Projekte wie ich?

Was ist dir bei deiner Arbeit wichtig?

Es geht nichts ohne mein Netzwerk! Ich hatte da von Beginn an ein Händchen dafür und bin in Graz sehr gut verankert. Da kann ich wirklich aus dem Vollen schöpfen und habe wertvolle Kontakte von der WebdesignerIn bis zur KünstlerIn. Es fällt mir leicht, mit Menschen in Kontakt zu treten und Mundpropaganda spielt im Kulturmanagement immer eine große Rolle. Durch meine Arbeit habe ich auch verstärkt Kontakte ins Ausland, speziell in England und in Israel. Überhaupt ist es wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und Ressourcen zu teilen, deshalb ich habe auch 2011 den ersten Co-Working Space in Graz gegründet und später auch eine Plattform zur Sichtbarmachung aller Co-Working-Spaces im Raum Graz.

Mit allem, was ich mache, möchte ich dazu beitragen, dass Kultur sichtbar wird und dass Menschen sie nicht nur passiv konsumieren, sondern auch partizipieren können.

Was braucht man, um so wie du als Social Entrepreneurin im Kulturbereich erfolgreich zu sein?

Man braucht Ausdauer und Mut! Und man muss sich wirklich selbst anbieten und den Menschen erzählen, was man für sie tun kann. Viele konnten sich lange nicht vorstellen, was die MANAGERIE genau macht. Man braucht also eine gute Beschreibung für sein Angebot, damit die potentiellen KundInnen verstehen, was es ihnen bringen kann. Man muss immer neue Ideen entwickeln, wie man seine eigenen Dienstleistungen verkaufen kann. Dieses Know-how setze ich dann auch für die KundInnen ein, deren Projekte und Produkte, ja auch unter die Leute kommen sollen. Für den Verkauf bzw. die Kommunikation fehlt den KünstlerInnen und Kulturschaffenden oft Zeit, Energie und Ressourcen.

Es ist aber auch leichter, als man glaubt, Kultur zu managen. Das hat viel mit Haltung zu tun, das habe ich schon bei La Strada gelernt: man muss die Dinge in Angriff nehmen und einfach tun! Natürlich ist Kulturmanagement ein hartes Pflaster, es gibt nicht viele gesicherte Anstellungen. Ein paar wenige KulturmanagerInnen der Hochkultur verdienen sehr gut, aber die Mehrheit arbeitet daran, sich halbwegs die Existenz zu sichern. Ich bin mit meinen Dienstleistungen mehrfach aufgestellt und gehe nicht unter, wenn ein Projekt mal ausfällt. Ich würde sagen: ich bin nicht reich, aber reich an Inhalten!

Maria Reiner, ist Kultur- und Projektmanagerin, Gründerin der MANAGERIE e.U. und Geschäftsführerin & Vorstandsmitglied beim Verein Stadtteilprojekt ANNENViERTEL.
Unsere Absolventin arbeitet an vielfältigen Projekten, von Emotional Design über Urban Interventions, bis hin zu Community Building und Social Innovation Projekten.

Am 9. September von 17.00-18.30 Uhr findet der Online-Infoworkshop „Bauen Sie sich Ihre eigene Karriereleiter.“ statt. Wir stellen unser Basiszertifikat Kulturmanagement vor und führen mit Maria Reiner ein Gespräch über das vielfältige Berufsbild Kulturmanagement.
Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, bitte melden Sie sich hier an, der Link zur Online-Veranstaltung wird Ihnen dann zugeschickt.

Blog per E-Mail folgen

Interesse an regelmäßigen Updates zu Kulturmanagement? Geben Sie Ihre Email-Adresse an, um diesem Blog zu folgen und erhalten Sie neue Beiträge per E-Mail.

Schließe dich 6.338 anderen Abonnenten an

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: