„Aus den eigenen Fähigkeiten die Berufswelt bauen“ - Absolvent Alexander Moore - Institut für Kulturkonzepte
Newsletter Anmeldung
Menü
Foto: Roland Renner
Kategorie: AbsolventInnen „Aus den eigenen Fähigkeiten die Berufswelt bauen“ – Absolvent Alexander Moore 21.12.2017
MusiConsult_AlexanderMoore_Foto-Roland Renner
Foto: Roland Renner

Wichtiger, als die Dinge richtig zu machen, ist es, die richtigen Dinge zu machen.

Peter Drucker

Die Kultur ist mein Zuhause. Seit fast 20 Jahren bewege ich mich in diesem Berufsfeld, wobei ich den Fokus überwiegend auf Musikveranstalter (Konzerthäuser, Orchester, Opernhäuser etc.) gelegt habe. Ich habe gemeinsam mit einem Partner die Agentur MusiConsulting gegründet, ein Netzwerk für Musikredaktion, Medien, Layout und Dramaturgie.

Begonnen hat alles 1998, als ich parallel zum Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien meinen beruflichen Weg begann: Ich durfte in der Start-Mannschaft von Radio Klassik Stephansdom mitarbeiten und moderierte dort die erste je ausgestrahlte Sendung. Nach drei Jahren ging ich nach Graz als Pressesprecher des Opernhauses und des Kinder- und Jugendtheaters „Next Liberty“. In diese Zeit fiel auch das Jahr 2003, in dem Graz den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ trug – ein aufregendes und sehr spannendes Jahr! Danach schloss ich mein Studium an der Musikuniversität erfolgreich ab und konnte dank eines Stipendiums aus dem Bundeskanzleramt einige Monate in Derry (Nordirland) am dortigen Playhouse mitarbeiten. Ich inszenierte erstmalig ein Theaterstück und lernte einen neuen Betrieb in einem anderen Land von allen Seiten kennen.

Nach der Rückkehr nach Österreich arbeitete ich am Brucknerhaus Linz im Betriebsbüro, wo ich u.a. mehrere Programmreihen betreute und die Produktion der Linzer Klangwolke 2007 leitete. Im Dezember 2007 begann ich, für das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und das Grafenegg Festival zu arbeiten. Als Dramaturg und Redakteur schrieb ich sehr viele Programmtexte, gestaltete Kundenmagazine und Jahresbroschüren und hielt rund 130 Einführungsvorträge in Wien, St. Pölten und Grafenegg.

Bamberg

Nach sieben Jahren erhielt ich Ende 2014 die großartige Chance, die Jeunesse Österreich als Generalsekretär zu leiten. Mein erstes eigenes Programm für die Saison 2016/17 konnte ich im Frühjahr 2016 präsentieren und blieb bis September 2017 in der Funktion des Generalsekretärs. Ich war ich auch im internationalen Netzwerk der Jeunesses Musicales International aktiv und zuletzt Vorsitzender des Classical Committee, einer Arbeitsgruppe mit TeilnehmerInnen aus zahlreichen europäischen Mitgliedsländern.

Seit Oktober 2017 gibt es MusiConsulting, unsere Agentur für Musikredaktion, Medien, Layout und Dramaturgie: Wir betreuen Konzert- und Kulturveranstalter, gestalten und organisieren ihren öffentlichen Auftritt für das Publikum, insbesondere Broschüren, Programmhefte, Websites, Übersetzungen und Programmrecherchen. Dabei unterstützen oder ergänzen wir bestehende Teams aus den Bereichen Presse, Marketing, Dramaturgie und Grafik.

Grafenegg 2012
Foto: Klaus Fritsch

Vor dem Zertifikatskurs am Institut für Kulturkonzepte hatte ich noch sehr wenig Überblick über die verschiedenen Kulturfelder und die Vielzahl an Fertigkeiten, die man im Alltag sehr gut brauchen kann. Der Hausverstand hat immer viel gelöst, aber eine solide Grundlage ist mindestens genauso wichtig. Darum waren Weiterbildungen immer ein wichtiges und berufsbegleitendes Thema – in Form von Seminaren, Workshops und Themen-Wochenenden.

An meinem jetzigen Beruf schätze ich besonders das selbst geschaffene Profil und die Eigenständigkeit. Ich darf alle meine Talente auf den Tisch legen und daraus meine Berufswelt schaffen, es ist dann sehr spannend zu sehen, was auf einen zukommt. Es kommt in unserer Branche auf mehrere Faktoren an: Liebe zur Musik, eine Leidenschaft für das Schreiben und gute Texte – Genauigkeit und Pünktlichkeit sind ebenso wichtig wie eine zuverlässige Kommunikation mit den KundInnen und im Allgemeinen der Überblick, den man nie aus den Augen verlieren darf.

Für die Tonkünstler halte ich am 24. März 2018 mein nächstes Einführungsgespräch im Wiener Musikverein: BERNSTEIN: FANCY FREE

Und am Ostersonntag darf ich das Konzert des European Union Youth Orchestra in Grafenegg vorstellen: Osterkonzert 2018

Blog per E-Mail folgen

Interesse an regelmäßigen Updates zu Kulturmanagement? Geben Sie Ihre Email-Adresse an, um diesem Blog zu folgen und erhalten Sie neue Beiträge per E-Mail.

Schließe dich 6.002 anderen Abonnenten an

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: