Online-Besprechungen können Freude machen! - Institut für Kulturkonzepte
Newsletter Anmeldung
Menü
Foto: Chris Montgomery | Unsplash
Foto: Chris Montgomery | Unsplash
Kategorie: Kommunikation Online-Besprechungen können Freude machen! 15.10.2020

Unsere Direktorin Karin Wolf sieht viele Vorteile in der Online-Zusammenarbeit. Am 20.10. verrät sie mehr dazu im Seminar „Ergebnisorientiert online moderieren.“ Wir haben ihr vorab ein paar Fragen gestellt.

Viele Menschen beschweren sich über die anstrengenden Online-Meetings in den letzten Monaten. Du nicht, warum?

Die Klage, dass man nur analog produktiv arbeiten oder vortragen kann, weil online der persönliche Kontakt und die Aufmerksamkeit verloren geht, ist mir zu sehr Schwarz-Weiß-Malerei. Es ist ja nicht so, dass alle Meetings, für die man sich in einem realen Raum trifft, immer so konstruktiv und spannend ablaufen! Ich bin vor allem froh, dass es uns die Technik ermöglicht, jetzt miteinander in Kontakt zu kommen und miteinander arbeiten zu können. Das ist in erster Linie natürlich eine Notlösung, aber mit einigen guten Effekten und Erkenntnissen, die wir nach Corona weiter beibehalten sollten. Online-Besprechungen erfordern eine sehr gute Vorbereitung der Inhalte und auch des Ablaufs. Ich muss mir vorher genau überlegen, wie ich die einzelnen TeilnehmerInnen persönlich aktiviere und wie ich eine gute Arbeitsatmosphäre schaffe. Diese umsichtige Vorgehensweise würde auch so manche analoge Besprechung produktiver und angenehmer machen!

Wie wichtig ist die Beherrschung der Technik?

Mit der Technik sollte man sich vorher vertraut machen und auch verschiedene Programme ausprobieren, um das zu finden, das einem liegt. Wichtig ist es hier wieder, sich gegenseitig zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass alle Teammitglieder gut damit zurechtkommen. Die Zeit und Energie, die man hier in eine gute Vorbereitung investiert, kommt einem dann in der Besprechung selbst wieder zugute. Manchmal ist eine kurze Einschulung von einem Profi auch sinnvoll, die zu einem Gefühl der Sicherheit und der Entspannung beiträgt. Da wir ja alle gemeinsam ins kalte Wasser springen mussten und die wenigsten versiert sind, muss nicht immer alles perfekt sein. Bei meiner ersten Online-Vorlesung an der Uni habe ich aus Versehen alle Studierenden aus dem Zoom-Raum geworfen und saß auf einmal erschrocken alleine vorm Bildschirm. Wenige Minuten später haben sich alle wieder selbstständig eingewählt und das war gar keine große Sache.

Was ist für dich ein klassisches No-Go bei Online-Besprechungen?

Mich irritiert es sehr, wenn TeilnehmerInnen sich so gar keine Gedanken machen, welche Erscheinung sie am Bildschirm abgeben. Wenn ich im Dämmerlicht sitze, den Blick nach unten oder zur Seite gerichtet und hinter mir steht der Wäscheständer im Wohnzimmer, dann erzeugt das bei den anderen auch keine konstruktive Arbeitsstimmung.

Besuchen Sie das Seminar am 20.10. „Ergebnisorientiert online moderieren.“ und erfahren Sie, wie Sie Ihre Teambesprechungen und Videokonferenzen gut vorbereiten und durchführen. Anmeldung HIER.

Blog per E-Mail folgen

Interesse an regelmäßigen Updates zu Kulturmanagement? Geben Sie Ihre Email-Adresse an, um diesem Blog zu folgen und erhalten Sie neue Beiträge per E-Mail.

Schließe dich 6.377 anderen Abonnenten an

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt mir:

%d Bloggern gefällt das: